LOŠINJ und CRES

  • image
  • image
  • image
  • image
  • image
  • image
  • image
shadow

Über die reiseziele

Mali Losinj

Mali Lošinj ist der größte bewohnte Ort der Insel, an der Südseite der Bucht von Lošinj gelegen und entwickelte sich Dank dieser Lage zum Seefahrts- , Handels- und heute auch Tourismuszentrum. Mali Lošinj liegt in der größten geschützten Bucht dieses Archipels, der Augustus-Bucht. Heute ist Mali Lošinj mit seinen 6091 Einwohnern die größte Inselstadt an der Adria. Der Beginn von Mali Lošinj reicht zurück in das 12. Jh. als auf die Insel Lošinj zwölf kroatische Familien kamen und sich in der Ostbucht St. Martin niederließen. Die ersten kroatischen Siedler waren Viehzüchter und Landwirte, später als man auf Fischfang, Seefahrt und Schiffsbau überging, siedelte die ganze Ortschaft zur Küste. Die goldenen Jahre von Mali Lošinj waren Ende des 19. Jh. als Dank des Meeres und der Seefahrt das «Kleine Dorf» zum Seefahrtsstädtchen wurde. Wegen den großen Veränderungen und Krisen in der Schifffahrt auf diesem Gebiet, dem Übergang von Segel- zu Dampfschiffen, schien die Zukunft dieser und ähnlicher Orte besiegelt zu sein. Als man die gesundheitliche Wirkung des Inselklimas, sowie einen neuen Wirtschaftszweig, den Tourismus entdeckte, wurde ein neuer Zeitraum in der Geschichte von Mali Lošinj eingeleitet. Heute ist Mali Lošinj eines der Haupttourismuszentren an der Adria, das in allen europäischen Tourismuskreisen bekannt ist, wovon zahlreiche treue Gäste zeugen, die es jedes Jahr von Neuem besuchen. Mali Lošinj ist Gewinner des Titels Tourismuschampion 2007 und ist zugleich kroatischer Kandidat für die Goldene Blume Europas 2009.

Ustrine

Nur einige Kilometer von Belej entfernt, entlang der Küste runter in Richtung Westen, befindet sich Ustrine. Eine Siedlung römischer Herkunft, wovon Überreste von antiken Villen und viele Reste antiker Platten, Urnen und Keramik zeugen.

Ustrine ist eine kleine Hirten- und Fischersiedlung, am Rande eines Bergrückens, der aus 180 m Höhe steil zum Meer abfällt, welches mit einigen Buchten in die zerklüftete Küste hineinragt. Ustrine ist allein schon wegen des wunderschönen Ausblicks einen Besuch wert.

Sie werden von der Gastfreundlichkeit der einfachen und freundlichen Gastgebern begeistert sein, bei denen Sie Unterkunft finden können. Meeresfrüchte und frische Fisch sind Spezialitäten des kleinen Wirtshauses im Zentrum des Ortes.

Von der romantischen Kirche des Hl. Martins führt eine asphaltierte Straße durch den Ort und weiter runter zum Meer hinab zu den drei Buchten von Ustrine: Porat, Veli žal und Županj.

Osor

Obwohl mit seinen nur 70 Einwohnern sehr klein, ist Osor wegen seiner berühmten Vergangenheit und der erhaltenen Schönheit, sowie seinem Gastronomieangebot ein Touristenziel, das alle, die zu den Inseln Cres und Lošinj kommen unbedingt besuchen müssen.

Osor war Jahrhunderte lang Hauptstadt der Inseln Cres und Lošinj, und zeigt auf einem kleinen Raum den ganzen Prunk seiner reichen und besonderen Vergangenheit, deren Spuren auf jedem Stein in dieser ewigen Stadt zu finden sind.

An der Stelle, an der die Inseln am engsten aufeinandertreffen, ist dieses Städtchen entstanden, das in der Antike seinen Augenblick des Ruhmes erlebte. Dank des gegrabenen Kanals (Cavata, Kavuada, Cavanella), der die Fahrt von einem Meer ins andere ermöglichte, vollzog sich hier in der Vergangenheit der Haupttransitverkehr zwischen der Nordadria und der dalmatinischen Küste, was Osor zum internationalem Hafen machte.

Die Fundamente der Stadtmauer enthüllen die altertümliche Geschichte, deren Spuren bis zur Urgeschichte ins 9.Jh. vor Chr. reichen und der Name des Städtchens Osor- Apsoros, von dem man meint, das er vom Namen des antiken Helden Apsides stammt, lässt dieses uralte Städtchen mystisch erscheinen.

Der antike Platz, auf dem sich wunderschöne Gebäude aus dem 15. und 16. Jh. befinden, das Rathaus mit überdachter Loggia (heute Archäologische Sammlung Osor – Lošinjer Museum ), der Bischofspalast, sowie die erhabene Kathedrale mit dem Glockenturm, bildet den historischen Stadtkern.

Das gesamte Städtchen Osor ist eigentlich ein Museum im Freien, in dem Künstler aller Epochen ihre Spuren hinterlassen haben, vom modernen Meštrović bis hin zu den Überresten der antiken Mauern, Festungen und der ersten frühchristlichen Basilika. Eine Museumsstadt, deren Gärten und Parks im Grün die Spuren uralter antiker Villen, Portale aus der Renaissance und Klöster bergen. Ein Städtchen, das zugleich Geschichte und Museum ist, wird im Sommer zur einmaligen Szene, reich an kulturellen Ereignissen, von denen man die Musikabende von Osor hervorheben muss, die während der Sommermonate seit 1976 stattfinden.
Das Tourismusangebot bietet den Gästen organisierte und schön eingerichtete Privatunterkunft inmitten der Stadt, während sich außerhalb der Stadt direkt am Meer zwei Campingplätze mit Stränden und Restaurants befinden.

ÜBER DIE INSEL

Das unendliche Meer mit dem Rauschen der Wellen und der Stille im Sand bezaubert mich. Es schaukelt mich seit Jahrhunderten und ruft mich zu seiner lieben Küste. Aus der Tiefe sah ich die strahlende Sonne am Horizont, wie sich der Himmel im Meer wiederspiegelt und das Spiel der Delphine. Als ich näher kam, sah ich die kleine Stadt und das gespannte Segel auf dem Boot, das in den Traum steuert. Ich werde Ihnen die Geschichte über die Inseln erzählen, die Teil des Cres- Lošinj Archipels bilden und Apsyrtides genannt werden.

Über die Insel

Das unendliche Meer mit dem Rauschen der Wellen und der Stille im Sand bezaubert mich. Es schaukelt mich seit Jahrhunderten und ruft mich zu seiner lieben Küste. Aus der Tiefe sah ich die strahlende Sonne am Horizont, wie sich der Himmel im Meer wiederspiegelt und das Spiel der Delphine. Als ich näher kam, sah ich die kleine Stadt und das gespannte Segel auf dem Boot, das in den Traum steuert. Ich werde Ihnen die Geschichte über die Inseln erzählen, die Teil des Cres- Lošinj Archipels bilden und Apsyrtides genannt werden.
Die größte unter ihnen ist die bewaldete Insel Lošinj mit ihrem Berg Osoršćica. Alle Reisenden werden beim Anblick auf die kleineren Inseln, die fruchtbare Insel Unije, die einmalige sandige Insel Susak, wo eine besondere Tracht zu finden ist, die einsamen Inseln Vele und Male Srakane und die mit Blumen übersäte Insel Ilovik wahre Schönheit finden. Jede dieser Inseln hütet eifersüchtig ihre Geheimnisse und Schönheiten. Kommen Sie und entdecken Sie sie! Jeden Tag sind sie per Touristenbooten und regulären Verbindungen von Lošinj aus verbunden und von Lošinj aus fahren zum Festland moderne Fähren, Tragflügelboote und Sportflugzeuge. Das Meer verbindet und trennt sie.
Gerade in ihm habe ich, Apoxiomen, von seinem Wasser umspült, fast 2000 Jahre geschlafen. Ganz sicher weiß ich, dass dieses Meer das sauberste und klarste und der Meeresgrund reich an Meeresflora und – fauna ist. Dies erkannten auch die guten Delphine, die Sie hier adoptieren können. Der Mensch aus Lošinj lebte schon immer vom Meer und mit dem Meer. Er liebte und fürchtete es, deshalb ist das Kirchlein „Annunziata“ – „Ankündigung“ auf Čikat eine Votivkirche. Entlang des Waldparks „Pod Javori“ und „Čikat“, haben zahlreiche Matrosen und Kapitäne ihre Spuren hinterlassen, die aus fernen Ländern exotische Pflanzen verschiedenster Farben, Düfte und Formen brachten und sie dem Park schenkten.
Eine aufregende Geschichte über die Seefahrt von Lošinj ist in der Museumsgalerie „Kula“ (der Turm) in Veli Lošinj zu finden, wo auch stolz die Barockkirche des Hl. Antons des Einsiedlers steht. In Mali Lošinj taucht aus dem Meer und erhebt sich hoch oben über ihm der Glockenturm der Pfarrkirche „Geburt Marias“, während sich in einem versteckten Gässchen der Palast befindet, der treu die reichen Kunstwerke von Lošinj hütet. Das größte kultur-historische Denkmal der Insel ist die Museumsstadt Osor, die vier tausend Jahre alt ist. Vergangene Jahrhunderte hallen in jeder Ecke dieser Stadt wider. Der Überlieferung nach ist es Verdienst des Hl. Gaudentius dem Schutzpatron von Osor, dass alle Giftschlangen von der Insel verschwunden sind.
Die Tourismusanfänge sind auf Lošinj mit dem Gesundheitstourismus verbunden, denn die weise österreichisch- ungarische Aristokratie entdeckte als erste das milde Klima und die Inselvegetation. Sie errichteten hier zahlreiche Villen und Sommerresidenzen. Gefolgt werden sie von neugebauten Hotels, die stets durch neue Inhalte bereichert werden. In Privatunterkünften haben Sie die Gelegenheit nette Gastgeber, ihre Bräuche und ihre Tradition, kennen zu lernen. Sie werden die Symphonie an Farben, Düften und Geschmäckern kennen lernen und dabei die traditionelle Küche der Insel genießen, deren Grundlage, die wild wachsenden Kräuter und das Olivenöl bilden. Erneut werden Sie vom Geschmack der jungen Lämmer, der Kvarner Scampi und des Bouquets des einheimischen Weins von der Insel Susak überrascht sein. Lošinj besitzt Campingplätze mit wunderschönen Stränden, die durch Kieferwälder von der Sonne geschützt werden.
Auf diese Weise bieten Sie den Besuchern natürliche Aromatherapie. Jene, die einen aktiven Urlaub suchen, haben das ganze Jahr über die Möglichkeit 220 km lange Wege zu nutzen, die sich auf sogar fünf Inseln erstrecken. Die Pfade und Wanderwege führen durch eine abwechslungsreiche duftende Landschaft. Viele werden Sie zu versteckten Dörfern und charmanten Orten führen wie: Belej, Ustrine, Punta Križa, Nerezine, Sv. Jakov, Ćunski oder Artatore. Neugierige tauchen gerne in Lošinjs Meerestiefen, die voller Höhlen und Felsen sind, und jene wiederum, die die Meeresoberfläche bevorzugen, werden ihre Freude beim Segeln, Surfen, Wasserski und Sportfischfang finden. Versäumen Sie es nicht in den Nächten von Lošinj zum Himmel hinaufzuschauen, denn dieser war und ist der sternenreichste Himmel auf Erden!
Mich, Apoxiomen, haben sie in der Heimat und der Welt umhergetragen und ausgestellt, aber ein solches Klima und solche Menschen habe ich nirgends getroffen. Jetzt bin ich sicher, dass man nicht zufällig meine Bronzestatue eines griechischen Athleten, zwischen den Inseln von Lošinj gelassen hat. Man wusste, dass gerade dies der richtige Ort für mich ist, ein Ort, an den ich ganz sicher zurückkehren werde. Deshalb lade ich auch Sie ein, unsere Insel der Lebensfreude zu besuchen und alle Geschichten und unvergessliche Bilder kennen zu lernen. Eigentlich sind sie nur Perlen der Inselmannigfaltigkeit! Kommen Sie deshalb und finden Sie sie!
WILLKOMMEN AUF LOŠINJ!

Freizeit

TAUCHEN

Für diejenige, welche Meer und Wassersport bevorzugen, bietet der Tauchklub eine Tauchschule oder sogar Sportangeln an.

Auf der Insel gibt es 3 Tauchzentren mit breitem Angebot, von der Tauchschule bis Vermietung und Instandhaltung von Tauchausrüstung.

NAUTIK

Die lange Seemannstradition der Inselbewohner und die daraus entstandene Erfahrung, Erfindungsgeist, Instinkt und Bedürfnis nach Meer wird von Generation zu Generation überliefert. Der natürliche, stark gegliederte Archipel ist eine ideale Voraussetzung für die Seefahrt.

Die schnelle Entwicklung des Nautik-Tourisms bestätigt, dass der alte Spruch „navigare necesse est“ an seiner Gegenwärtigkeit nichts verloren hat. Es handelt sich hierbei um eine Notwendigkeit, welche der Mensch nach Lebensquelle, Urkraft und Urgrund alles Seins spürt; jeder erfahrene Seefahrer fürchtet die Begegnung mit dem Meer und wird von ihm gleichzeitig unausweichlich angezogen.

Beim Einlauf in die Gewässer von Cres staunt man vor der faszinierenden, erst zu entdeckenden Schönheit. Lange, gegliederte Küste ist von dichter mediterraner Vegetation bedeckt und durch unzählige Buchten und Strände zerrissen. Das Spiel des Meeres mit der Sonne entdeckt tiefe Buchten, in welchen diejenige vor Anker gehen, die lieber Einsamkeit genießen und im Einklang mit der Natur weilen möchten.

WANDERWEGE UND SPAZIERWEGE

Für Naturverbundene wie auch für solche, die das Inselinnere kennenlernen möchten, stehen ca. 100 km markierter Sandwege und Spazierwege zur Verfügung.

Um einen der atemberaubenden Ausflügen vorzunehmen, können die Motive unterschiedlich sein:
man möchte einen erholsamen Urlaub verbringen, oder kulturelle, über die ganze Insel zerstreute Denkmäler besichtigen oder auch sich sportlich betätigen und wunderbare Natur genießen.

Eins der Motive kann ebenso die Erforschung der üppigen Pflanzenwelt sein. Auf einem relativ kleinen geographischen Raum findet man einen richtigen botanischen Garten vor – ein Reichtum an autochthonen Pflanzen und prächtigem Gewächs. Unter der heißen Sonne der Mediterran glühen diese in Grün; die Olivenbäume, Wacholder, Salbei, Rosmarin, Pfefferminze, Thymian. Ihre Duft nicht zu vergessen.

RADWEGE

Fahrrad ist eine der besten Möglichkeiten neben Wandern und Spazieren, um die gebirgigen Inselgebiete zu erforschen. Dabei genießen Sie die wunderschönen Ausblicke und waldbedeckten Landstriche und entdecken die versteckten Stellen und Dörfchen.

Das Radfahren ist im Frühling und Herbst am besten, denn die Temperaturen sind zu diesen Jahreszeiten nicht zu hoch und das Wetter ist schön.

Die Stadt Cres und ihre enge Umgebung ist mit dem Fahrrad leicht und angenehm zu erkunden – von der Bucht Drazica über ACI Marina Cres, durch das Stadtzentrum, dann das Meer entlang bis zum Hotel, Camp und Strand ganz zur Siedlung Gavza hin ist der Weg gerade und leicht zu passieren.

Die umgebenden Orte können Sie über die Hauptstrasse erreichen oder über einen der zahlreichen alten Wegen und Pfade. Einer der populärsten Radwege ist der 15 km lange Schotterweg von Marina in Cres bis zur Siedlung Valun. Damit können Sie Dorfe über Valun erreichen – Pernat, Podol, Zbicine und Lubenice. Der Weg führt unter anderem durch viele Holztoren, die als Schutz für die Schafen dienen, so möchten wir Sie bitten, die Tore hinter sich zu schließen.

Über Valun verläuft ein weiterer interessanter Weg parallel zur Vransko See; der Ausblick ist herrlich.

Im Nordteil der Insel finden Sie den Schotterweg Sv. Petar – Ivanje und da stolpern Sie auf das verlassene Dorf Petricevi. Wenn sie dort links abbiegen, erreichen Sie durch den Wald die Tramuntana.

Wenn Sie die Insel und ihre Schönheiten auf diese Weise entdecken, so bleibt sie für immer in Ihrem Herzen aufbewahrt.